Kieferorthopädie Blog

Aktuelles

Preisverleihung für Frau Dr. Ricken

Universität Basel (Schweiz)

In der alten Aula der Universität Basel erhielt Frau Dr. Ricken im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung eine Auszeichnung zum Abschluss ihres zweijährigen Masterstudiums an der Universität. Sie schloss ihre Masterarbeit zum Master of craniofacial kinetic Science (MCFKSc) mit dem Prädikat „besondere Auszeichnung“ ab. Der Preis wurde von Prof. Dr. Zeilhofer überreicht. Erstmalig wurde in elektromyographischen Aufzeichnungen eine Beziehung zwischen der Stimulation der Füße und der Reaktion der Kaumuskeln am Menschen dargestellt. In den Füßen liegen unsere Wurzeln.

Die Zähne und die Zehen

Ausbildung bei Hanne Marquardt

In den Füßen liegen unsere Wurzeln.

Es ist sehr erstaunlich wie wir auch in der Kieferorthopädie, über die Füße Zahnfehlstellungen beeinflussen können. Zuerst konnten wir das kaum glauben, aber durch eine Untersuchung von Frau Dr. Ricken an der Universität Basel haben wir sogar elektromyographisch Zusammenhänge zwischen der Stimulation der Füße und der Kaumuskulatur gefunden. Alle an der Untersuchung beteiligten Mitarbeiter unserer Praxis waren so fasziniert von der Arbeit an den Füßen, daß wir einfach mehr wissen wollten. Die Ausbildung in der Fußzonenreflextherapie haben wir bei der „Grande Dame der Füße“ – Hanne Marquardt begonnen. In ihrer 60 jährigen Erfahrung betont sie immer wieder die Zusammenhänge zwischen Körperanteilen mit Formenähnlichkeiten. Hierzu zählen die Zähne und die Zehen. Die Reflexzonentherapie am Fuß ist kein Reflex im eigentlichen Sinne. Vielmehr handelt es sich hier um eine Art Mikrosystem und entspricht der Abbildung des ganzen Menschens im Fuß – wie das Bild einer Spiegelreflexkamera. Über den Fuß können viele Körperfunktionen günstig beeinflusst werden.

Wie funktioniert die digitale Abdrucknahme?

Am Scanday arbeiten wir mit dem digitalen Zahnabdruck und verwenden einen sogenannten Intraoralscanner.  Beim digitalen Zahnabdruck führen wir den Scannerkopf langsam über Ihre Zähne. Dabei werden pro Sekunde 60 Einzelbilder erstellt. So sammeln wir Informationen über Position, Oberflächenbeschaffenheit und Aussehen jedes Zahnes. Der digitale Zahnabdruck wird anschließend in ein 3D-Bild umgesetzt. Wir zeigen es Ihnen – kostenlos, schnell und unverbindlich – und schenken Ihnen eine ästhetische Zahnanalyse!

  1. Schritt: Mit einem 3D-Scanner wird innerhalb von 4-5 Minuten ein virtuelles Modell Ihrer Zähne erstellt.
  2. Schritt: Am Computer können Sie live in 3D und Farbe verfolgen, wie sich die Zähne virtuell in eine ideale Position bewegen. Und wir zeigen Ihnen sofort am Comupter Ihr Behandlungsergebnis.

Der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg Dr. Dr. Wolfgang Kater aus Bad Homburg, der als Koryphäe in der Dysgnathiechirurgie gilt, hielt einen Vortrag in unserer Praxis. Vielen unserer Patienten mit schweren Dysgnathien hat er, in 25 jähriger Zusammenarbeit, zu einem neuen Aussehen verholfen. Aber nicht nur das Aussehen sondern auch die Funktion und die Atmung …

error: Content is protected !!